Die SPD unterstützt den Aufruf der Angermunder Vereine zur Flüchtlingshilfe Angermund

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Angermund,

die dramatischen Bilder von Menschen, die vor Krieg, ethnischer Verfolgung, Hunger oder Perspektivlosigkeit aus ihrer Heimatregion fliehen müssen, sind uns in den alltäglichen Berichten unserer Medien vor Augen. Nach Auskunft des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge sind weltweit mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Nur eine geringe Anzahl von ihnen erreicht Europa. Die Mehrheit findet in Anrainerstaaten Schutz oder versucht als Binnenflüchtling im Heimatland zu überleben.

Deutschland wird in diesem und in den kommenden Jahren mit einer Zunahme der Flüchtlingszahlen rechnen müssen. Davon sind dann alle Bundesländer und ihre Kommunen betroffen.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf wird in diesem Jahr etwa 5000 Flüchtlinge aufnehmen müssen. Dafür werden schon jetzt in verschiedenen Stadtteilen Einrichtungen geschaffen, um die dezentrale Unterbringung zu erreichen. Auch in Angermund werden voraussichtlich ab September „An der Lindung“ 200 Flüchtlinge erwartet und in sog. „Wohnmodulen“ untergebracht.

Dies stellt uns alle vor Herausforderungen, mit denen wir (noch) nicht vertraut sind. Aber wir wollen alles in unseren Kräften Stehende tun, um die Familien mit ihren Kindern, die alles verloren haben, willkommen zu heißen.

Die Anstrengungen der Stadt Düsseldorf werden ohne unser ehrenamtliches Engagement nicht erfolgreich sein. Deshalb muss es unser gemeinsames Ziel sein, vorhandene Begabungen und Fähigkeiten, die jede und jeder von uns hat, je nach beruflicher wie zeitlicher Möglichkeit einzusetzen, damit unser Vorhaben gelingt.

Am 30. Mai findet das diesjährige Straßenfest auf der Angermunder Straße statt, bei dem wir einen Informationsstand anbieten werden.
Bitte sprechen Sie uns an und lassen uns wissen, wie Sie uns ggf. unterstützen können. Neben dem Angebot von Sprachkursen, Behördengängen, Kinderbetreuung, Sport, Arbeit werden Gegenstände des täglichen Bedarfs benötigt (z.B. Töpfe, Pfannen, Bettwäsche, Handtücher etc.), die wir nach Bekanntwerden des Einzugs der Flüchtlinge gezielt von Ihnen erbitten.

Vom 1. Juni 2015 an erreichen Sie uns unter folgender eMail-Adresse:
info@nullfluechtlinghilfe-angermund.de

Wir hoffen sehr auf Ihre Unterstützung und freuen uns über weitere Anregungen.

Evangelische Kirchengemeinde Lintorf-Angermund
Katholische Kirchengemeinde St. Agnes Angermund
Turnverein Angermund e.V.
Handwerk & Handel in Angermund e.V.
Karnevalsgesellschaft „de 11 Pille“ Angermund e.V.
Angermunder Kulturkreis e.V.
Adventsfreunde Angermund e.V.
St. Sebastianus Bruderschaft Angermund e.V.

Angermund, 19.05.2015